Startseite Bannerbild

Kontakt

Therapienetz 

Dystonie.Spastik 

 

Berlin-Brandenburg

Clayallee 177
14195 Berlin
 

 

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Weitere Formen

Aufgabenspezifische Dystonien

Bei aufgabenspezifischen Dystonien verkrampfen unwillkürlich die Muskeln, die zur Ausübung dieser bestimmten Tätigkeit notwendig sind. Der Graphospasmus oder Schreibkrampf ist eine der häufigsten Formen. Andere Formen umfassen die spasmdische Dysphonie oder die Musikerdystonien.

 

Medikamentös induzierte Dystonien

Insbesondere Medikamente zur Behandlung von Psychosen können Dystonien hervorrufen. Dabei unterscheidet man akute Dystonien, deren Auftreten in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme steht von tardiven Dystonien (lat.: tarda - langsam), die sich erst nach langzeitiger Einnahme solcher Medikamente einstellen.

 

Während die akuten Dystonien meist generalisiert und axial auftreten, ist die Ausprägung der tardiven Form variabel und unterliegt nicht einem bestimmten Schema.

 

Andere sekundäre Dystonien

Auch eine Schädigung des Gehirns durch ein Trauma, einen Schlaganfall oder eine Blutung im Gehirn kann zu einer Dystonie führen. Diese ist meist nur auf einer Körperhälfte vorhanden und wird dann als Hemidystonie bezeichnet.